...loading!
  Metallindustrie und Technische Reinigung
Der Fachbereich Metallindustrie und Technische Reinigung

flugzeugreinigungDie Anwendungen unserer Spezialprodukte sind vielfältig: Waschen und Reinigen, Pflegen und Konservieren, Aufbringen von z.B. Chromat- oder Phosphatschichten als Konversionsbehandlung, passivierende Nachspülungen und Versiegelungen, Schmierstoffe zur Erleichterung der Kaltumformung und Verringerung der Gleitreibung, Entlackungsmittel, Lackkoagulierprodukte und vieles mehr.)

Oberflächenbehandlung für eine dauerhafte Lackierung, aber auch Entlackung verlangen detaillierte Sachkenntnis der Herstellerprozesse. Ein anderes Beispiel: Schrauben müssen leicht einzudrehen sein, aber dürfen sich nicht leicht lösen – dazu ist spezielle Oberflächenbehandlung nötig.

lkwkabineMetallteile aller Art werden u.a. mit Hilfe von Kühlschmierstoffen oder Ziehölen bearbeitet, die zur Weiterverarbeitung wieder entfernt werden müssen. Dabei dürfen Teile aus Eisen und Stahl nicht rosten: Eine „Wasch mich, mach mich aber nicht nass“ Aufgabe. Weil aus Umweltschutzgründen flüchtige organische Verbindungen (VOC), also Lösemittel nicht zum Einsatz kommen sollen, ist spezielle Kompetenz in wasserbasierten Reinigungstechniken gefordert. Der Einsatz bestimmter Wirkstoffe, hier insbesondere Phosphat, ist dabei jedoch unverzichtbar. Der Verband verteidigt die Einsetzbarkeit dieser Wirkstoffe gegen emotionale gesellschaftspolitische Strömungen. In Zusammenarbeit mit Experten von Behörden und wissenschaftlichen Institutionen werden Fakten zusammengetragen und Normen geschaffen, die die verantwortliche, nachhaltige und wirtschaftliche Einsetzbarkeit unserer chemischen Produkte sicherstellen.

autowaescheNicht nur bei der Herstellung von Maschinen und Fahrzeugen, sondern auch beim Betrieb derselben, sind Pflege und Reinigung erforderlich. Als ein alltägliches Beispiel für Pflege und Werterhalt und damit für den gesellschaftlichen Nutzen, den die Mitgliedsfirmen erbringen, steht die Fahrzeugreinigung.
Mitgliedsfirmen

Der Fachbereich Metallindustrie und technische Reinigung im IHO vereinigt Mitgliedsfirmen, die sich mit Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Produkten und Verfahren der chemischen Oberflächentechnik beschäftigen.

In diesem klassischen Spezialitätenchemie-Geschäft mit erklärungsbedürftigen Formulierungen kommt der anwendungstechnischen Beratung eine entscheidende Bedeutung zu. Produkt, Verfahren und Dienstleistung sind untrennbar verbunden in dem Bestreben, unseren Kunden mit einem geringen Mitteleinsatz zu einer hohen Wertschöpfung ihrer Produkte zu verhelfen.

Anwenderbranchen

  • Automobil- und Zulieferindustrie
  • Metallbearbeitende Industrie

Zu unserem Kundenkreis gehören Unternehmen der metall- und kunststoffverarbeitenden Industrie sowie Fuhrparkbetreiber auf Straße und Schiene. Weitere Anwender sind PKW-Waschstraßen an Tankstellen.

Fachinformationen

Besonders wichtig ist uns die gute Zusammenarbeit mit den Anwendern

Die Verbände VDMA (Maschinenbau) und VDA (Automobilhersteller) repräsentieren die größten Einzelbranchen der Bundesrepublik. Innerhalb der Chemie, der drittgrößten Branche, ist der IHO nur klein – dennoch arbeiten wir zu spezifischen Themen „auf Augenhöhe“ zusammen. Der Systemgedanke wird auch in weiteren Kooperationen deutlich, z.B. Autowaschanlagen (BTG).

Wussten Sie schon, dass bei maschineller Wäsche eines Autos nur knapp 10% der Frischwassermenge benötigt werden wie bei der Handwäsche? Bei rund 250 Mio. Maschinenwäschen pro Jahr in Deutschland werden dadurch im Vergleich zur Wäsche mit Schlauch und Schwamm werden dadurch ca. 22,5 Mio. Kubikmeter Wasser gespart – die Hälfte des Verbrauchs einer Stadt wie Düsseldorf.