...loading!
button lev
button lev
button lev
button lev
button lev
button lev
  IHO - Der Verband
Gemeinsame Interessen

Die gemeinsamen Interessen der Branche werden durch den Verband vertreten gegenüber Behörden, anderen Verbänden und Organisationen und gegenüber anderen Beteiligten im Markt. Hauptfokus des Verbandes ist hier Service und Unterstützung für die Firmen, um diesen ermöglichen zu können weiter ihre Geschäfte betreiben zu können. Hierzu zählt auch die Entwicklung und Bearbeitung von Standards, DIN-Normen, technischen Regeln usw.

Arbeitsteilung – Entlastung durch Zusammenarbeit

personenkreis 01Immer weniger Personen in den Firmen müssen immer mehr Arbeit bewältigen. Der Vorteil der Zusammenarbeit im Verband ist: Kleine Expertengruppen bearbeiten federführend die Themen für die Belange aller Betroffenen. So kann man eine Vielfalt von Themen bewältigen, die jede Firma allein überfordern würde. Diese Arbeitsteilung wird selbstverständlich gerechter, je mehr das Fachwissen zu verschiedenen Themen von unterschiedlichen Unternehmen eingebracht wird.

Das bedeutet aber auch, sich auf die Arbeit der Verbandsgremien verlassen zu können. Gleichzeitig spart dies den Firmen wertvolle Zeit und damit Geld. Denn nicht alle Themen müssen zwingend mit eigener Expertise abgedeckt oder dafür Experten entsendet werden.

Kleinere Firmen können normalerweise keine Experten entsenden. Sie vertrauen auf die Arbeitsergebnisse der Verbandsgremien. Das wird mit einem festen Mindestbeitrag abgegolten. Wenn aber eine „kleine“ Firma sich engagiert, zählt ihre Stimme genau so viel wie die der „Großen“. Im IHO wird jeder wichtig und ernst genommen.

Jeder profitiert von den Ergebnissen der anderen

weltkugel personenGemeinsame Interessen im Verband können alle Mitgliedsfirmen oder mehrere Fachbereiche betreffen, so z.B. Biozidgesetzgebung oder Detergentienverordnung / Wasch- und Reinigungsmittelgesetz. Für solche verbandsübergreifenden Aufgaben sind die Gremien wie Technischer Ausschuss oder AK Biozide gefordert.

Wenn jedoch nur ein Fachbereich oder nur ein Marktsegment betroffen ist, so z.B. beim Thema „umweltfreundliche öffentliche Beschaffung“ oder „Normung Leichtölabscheider“, werden Fachbereichs-Projektgruppen gebildet. Die jeweiligen Arbeitsergebnisse sind allen Fachbereichsmitgliedern zugänglich.

Gemeinsam ist allen Firmen und Experten die Fokussierung auf gewerbliche und professionelle Anwender. Die Firmen haben hier ein ähnliches Geschäftsmodell mit sehr starker Serviceausrichtung. Dies soll bedeuten der Schwerpunkt liegt nicht auf dem Verkauf von Kanistern sondern Lösungen und Unterstützungen für die Endkunden. Die hierzu angebotenen Lösungen können auf vergleichbaren oder auch unterschiedlichen technischen Gegebenheiten beruhen.

Hier legen wir immer wieder Wert drauf das auf die Berücksichtigung der teilweise sehr speziellen Interessen von Firmen die im Business to Business, in unserem Fall in der institutionellen und industriellen Reinigung und Desinfektion tätig sind mit berücksichtigt werden.

Die Organisation des IHO

Diese Breite der Kompetenz für ganz verschiedene Marksegmente und gleichzeitig die Bewältigung der generellen Aufgaben verlangt eine aufgefächerte Organisation unter strenger Beachtung des Subsidiaritätsprinzips – redundante Arbeiten sollen vermieden werden, gute gegenseitige Information ist erforderlich.

Satzungsgemäße Organe unseres Verbandes sind die Mitgliederversammlung, der Vorstand, der Beirat, die Fachbereiche und der Technische Ausschuss sowie die Geschäftsführung. Sowohl der Technische Ausschuss als auch die Fachbereiche organisieren die Bearbeitung von Projekten in Arbeitsgremien.

pdf iconOrganigramm

Diese Datei enthält das Organigramm des IHO

26 KB

 
Dachverbände

Zur Bearbeitung aller Aufgaben, die unseren Verband gleich oder ähnlich betreffen wie andere Fachverbände, zählen wir auf die Zusammenarbeit mit dem Verband der Chemischen Industrie (VCI). Wir finden Verbündete und erhalten zentrale Unterstützung u.a. zu Rechtsfragen, Gefahrgut, Anlagensicherheit, Chemikaliengesetz. Ferner haben wir Anspruch auf alle Leistungen des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), und des Europäischen Chemieverbandes CEFIC, denen der VCI angehört. Die länderübergreifenden gemeinsamen Interessen der Wasch- und Reinigungsmittelbranche werden entsprechend im internationalen Verband A.I.S.E. organisiert. Zusammen mit den Kontakten zu Behörden, Ministerien, Institutionen und Parlamenten ergibt sich ein dichtes Netzwerk (Link), das für unsere Arbeit sehr wertvoll ist.